Atombomben? Nein danke!

Gegen Atomwaffen auf deutschem Boden demonstrierten auch die NaturFreunde Göttingen.   Foto: Peter Heller

 

Keine Atombomben in Deutschland!

Bei strömendem Regen protestierten die NaturFreunde Göttingen gemeinsam mit dem Göttinger Friedensforum am Mittwoch, 29. April, vor dem Gänseliesel gegen atomare Aufrüstung in Deutschland.

Grund: Bereits 2010 hatte der Deutsche Bundestag die Bundesregierung aufgefordert, US-Atombomben-Lager auf deutschem Boden zu räumen. Statt dessen will die Bundesregierung jetzt 45 atomwaffenfähige Kampf-Bomber bei den Amerikanern bestellen, die eben diese Atombomben mit Hilfe deutscher Piloten abwerfen können.

Atomkrieg in Mitteleuropa?

"Statt Milliarden Euro in einen potenziellen Atomkrieg in Mitteleuropa zu pumpen, der alles Leben hier auslöschen würde, sollte die Bundesregierung endlich dem Atomwaffen-Verbotsvertrag der Vereinten Nationen beitreten und das eingesparte Geld in dringende Maßnahmen zum Klimaschutz und dem sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft investieren", erklärt NaturFreunde-Vorsitzende Regina Nebel.

Zugleich wurde ein "Göttinger Appell" an alle Bundestags-Abgeordneten adressiert mit der Maßgabe, die US-Atombomben auf deutschem Boden endgültig abzuschaffen. Die Protestierenden hatten sich aufgrund der Corona-Situation auf eine Teilnehmerzahl von 25 begrenzt - alle in Schutzmasken und mit Mindestabstand.